Hallenfest 2016, als Startschuss für weitere Feste!

fws 1

Trotz der kalten Witterung haben sich am Sonntagmittag (24.04.2016) viele Besucher beim Hallenfest der freiwilligen Feuerwehr eingefunden. Vorsitzender Josef Sporrer und seine beiden Stellvertreter Peter Zocher und Markus Heiß hatten mit den vielen Helfern bereits beim Mittagessen alle Hände voll zu tun, als Schweinebraten, Grillhendl und Schweinswürstel angeboten wurden. Den vielen Gästen, unter ihnen die Bürgermeister Herbert Sporrer und Anton Sporrer, MdB Max Straubinger, Markträte, Abordnungen der Ortsvereine und benachbarter Feuerwehren, schmeckte das Mittagessen bestens. Den ganzen Tag gab es zusätzlich Kaffee und selbst gebackene Kuchen und nachmittags wurden auch Steckerlfische gegrillt. Mit dem Hallenfest der Feuerwehr beginnt in Simbach auch heuer eine Reihe von Festlichkeiten der örtlichen Vereine und Gremien. Der Erlös aus dem Hallenfest wird gänzlich zur Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen für die Aktiven der Feuerwehr verwendet. Im Bild: Viele Frauen und Männer sorgten am Sonntag für die Zufriedenheit der Gäste beim Hallenfest der Feuerwehr.

(Foto: Wasmeier)

Die Gruppe im Löscheinsatz

Am Samstag 09.04.2016 bestand die 88. und 89. Gruppe mit Erfolg das Leistungsabzeichen " Die Gruppe im Löscheinsatz".

88. Gruppe

Gruppe 88

 

89. Gruppe

Gruppe 89

Am 16. Mai 2015 war Rettungstag

fws 4Interessante Informationen beim Rettungstag 

Wir luden kürzlich die Bevölkerung zu einem „Rettungstag“ ein. Die Feuerwehrkameraden um Kommandant Markus Pfaller hatten verschiedene Aktionen rund um die Feuerwehr organisiert. Es gab darum viel zu sehen und zu erfahren.

Die Feuerwehr-Aktiven gaben eingehende Informationen über den „Lebensretter“ Rauchmelder. Feuerwehrkameraden stellten das kleine Gerät vor, das unschätzbare Dienste leistet und Leben retten kann. Oft werden nämlich die Menschen im Schlaf von einem Brand überrascht. Sie kommen meist nicht durch die Flammen ums Leben, sondern durch den Brandrauch, der sich rasch in der Wohnung ausbreitet und das tödliche Kohlenmonoxid enthält. Dieses geruchlose Gas führt zu verminderter Sauerstoffaufnahme, Bewusstlosigkeit und schließlich zum Tod, war zu erfahren. Ein Rauchmelder gibt frühzeitig laut Alarm, warnt die Hausbewohner und schenkt ihnen so wertvolle Zeit, in der sie sich noch retten können. Fazit: kein Wohnhaus, keine Wohnung ohne Rauchmelder!

fws 3Weil nach einem schweren Autounfall oft jede Sekunde zählt, wurden für die verschiedensten Fahrzeuge Rettungskarten entwickelt, auf denen die Positionen von explosiven Airbags, untrennbaren Karosserieverstärkungen und anderen kritischen Bauteilen verzeichnet sind. Diese Rettungskarte spart den Feuerwehren im Einsatzfall wertvolle Zeit, eine schnelle und sichere Rettung der Verunfallten und schützt zugleich die Rettungskräfte, erfuhren die Besucher des Rettungstages. Zugleich konnten sie sich kostenlos eine Rettungskarte für ihr Fahrzeug ausdrucken lassen.

Angeboten wurde auch ein Feuerlöscher-Training. Oft ist im Haushalt zwar ein Feuerlöscher vorhanden, der Einsatz bereitet im Ernstfall, wenn ohnehin schon die Nerven flattern, Probleme, wussten die versierten Feuerwehrkameraden. Eingehend zeigten sie darum die Handhabung des Feuerlöschers .Wer wollte, konnte auch gleich einen Versuch starten.

Vor Ort waren auch die ehrenamtlichen Helfer des BRK Arnstorf. Die Besucher konnten sich den Rettungswagen ansehen und bekamen eingehende Informationen darüber, was hier so alles mitgeführt wird, um optimal erste Hilfe leisten zu können. Bei einer gemeinsamen Übung zeigten Feuerwehrkameraden und Rettungshelfer die Befreiung von Insassen aus einem verunfallten Auto und deren Erstversorgung. Weil die Autotüren verklemmt waren und sich nicht mehr öffnen ließen, kamen Rettungsspreizer und Rettungsschere zum Einsatz.

fws 1Auch an die Kinder hatte man beim Rettungstag gedacht und verschiedene Aktionen vorbereitet. Gerade das Spritzen mit dem Feuerwehrschlauch löste bei den Buben und Mädchen große Begeisterung aus. 

Bürgermeister Herbert Sporrer war selbstverständlich vor Ort und verfolgte interessiert das Geschehen. Er dankte der Feuerwehr Simbach für die Durchführung des Rettungstages und ihr großes Engagement. „Ihr habt das Ganze super organisiert“, lobte er.

fws 2


 

 

Anmeldung